November 2, 2019

Vergessen Sie Zucker! Diese Alternativen schenken Ihnen Gesundheit und versüßen Ihr Leben

Sie möchten trotz gesunder Ernährung, einer Gewichtsreduktion oder einer Ernährungsumstellung nicht auf die süße Versuchung in ihren Ernährungsgewohnheiten verzichten?

Kein Problem, denn ich habe Ihnen einige Alternativen zusammengestellt, die für die Süße in Ihrem Leben sorgen wird.

Ahornsirup​ wird bereits von vielen renommierten Köchen als Zuckeralternative beim Backen verwendet. Der reine Ahornsirup wird aus dem Ahornbaum gewonnen und ist im Vergleich zu dem Standard Haushaltszucker die kalorienarme Alternative. Wenn Sie sich für den Ahornsirup entscheiden, wählen Sie außerdem ein Produkt, das aus der Natur gewonnen wird. Der Ahornsirup enthält zudem einige wichtige Nährstoffe, Vitamine und Antioxidantien.


Yacon Sirup​ ist ein süßes Erzeugnis, dass der Yacon Pflanze entspringt, genauer gesagt aus der Yacon Wurzel. Dieser wirkt stark probiotisch und regt somit den Aufbau Ihrer gesunden Darmflora an. Desweiteren enthält die Pflanze Inulin, dieser Ballaststoff vereinfacht Ihnen die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen.

Honig​ ist ebenfalls ein natürliches Erzeugnis der Bienen und enthält weniger Kalorien als Zucker. Er enthält wichtige Antioxidantien unter anderem Phenole, Enzyme und Pflanzenstoffe wie Flavonoide, sowie organische Säuren. Diese Kombination an Stoffen
macht den Honig so gesund. Antioxidantien können das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten als auch Krebserkrankungen senken und sich positiv auf die Sehkraft auswirken. Der Honig wird als Heilmittel und auf Grund seiner antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften als Wundmittel eingesetzt. Um das volle Potenzial des Honigs ausschöpfen zu können, achten Sie darauf, dass Sie stets zu einer hohen Qualität greifen und auch mit diesem Süßungsmittel sparsam umgehen, da es einiges an Kalorien enthält.


Xylit und Erythrit​ sind gesunde Zuckeralternativen, die nicht synthetisch hergestellt werden. Beide Stoffe werden der Kategorie der Zuckeralkohole zugeordnet und gelangen somit langsamer ins Blut und werden größtenteils insulin-unabhängig verstoffwechselt. Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer an. Die Zuckeralkohole können aus Pilzen, Obst und Gemüse erlangt werden. Xylit hat im Gegensatz zum Haushaltszucker 40% weniger Kalorien und Erythrit hat beinahe gar keine Kalorien. Hinzu kommt, dass diese gesunden Süßungsmittel die Zähne nicht angreifen und somit kein Risiko für Karies entsteht. Xylit soll sogar das Kariesrisiko reduzieren, weshalb seit einiger Zeit von vielen Zahnärzten Xylit-Kaugummis angepriesen werden. Im Gegensatz zu anderen Zuckeralkoholen sind Erythrit und Xylit übrigens auch in größeren Mengen verträglich ohne abführend zu wirken.

Wenn Sie mehr dieser Tipps haben möchten, abonnieren Sie kostenlos meinen Newsletter, in dem ich Sie immer auf dem neuesten Stand zu Gesundheitsfragen halte! Hier klicken um sich anzumelden!

R. Olesinski

>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen